MÜHLEBACHSTRASSE 76, ZÜRICH, SCHWEIZ +41-(0)77 451 70 62

Jasmin Rechsteiner

Jasmin Rechsteiner

Kyphoskoliose

“ Ich bin mit einer Kyphoskoliose, Mehrfachverkrümmung der Wirbelsäule, zur Welt gekommen.

Durch die stark verkrümmte Wirbelsäule habe ich ca. einen Drittel Lungenvolumen, was das Atmen erschwert. Aus diesem Grund kann ich beispielsweise nur kurze Strecken am Stück gehen. Um weitere Wege zu überwinden, bin ich auf einen Elektrorollstuhl angewiesen. Er macht mich unabhängiger.

Als Kind habe ich wegen verschiedenen Krankheiten wie Lungenentzündungen, sowie Operationen viel Zeit im Spital verbracht. Mit 16 Jahren unterzog ich mich Aufrichtoperationen am Rücken. Während eines Spitalaufenthaltes erlitt ich eine Hirnhautentzündung, die zur Taubheit auf dem rechten Ohr führte.

In meiner Kindheit wurde ich öfter gehänselt…schau, die läuft mit einer Gasflasche herum. Ich war rund um die Uhr auf Sauerstoff angewiesen. Jetzt benötige ich lediglich ein Beatmungsgerät zum Schlafen. Das ist mein Akku für den Tag.

Es sollte normal sein, dass Menschen mit Behinderung am öffentlichen Leben teilnehmen. Ich möchte Menschen, die nicht der „Norm“ entsprechend aussehen Mut machen, dass sie sich nicht verstecken. Oft werde ich gefragt, wie man auf Menschen mit Behinderung zugehen soll…ganz normal. Wenn ich jemanden mit einem Handicap kennenlerne frage ich die Person, was das für sie heisst. Wo liegen deine Einschränkungen? Immer Fragen, wenn man Fragen hat oder unsicher ist. Das mache ich auch so. Nur mit Aufklärung können Hemmungen

abgebaut und Brücken zwischen Menschen mit und ohne Behinderung gebaut werden. Menschen, die mich das erste Mal sehen, erschrecken oft, weil sie einen Menschen mit so einer Behinderung noch nie gesehen haben. Aber wenn sie mich näher kennenlernen, kann die Behinderung mit der Zeit in den Hintergrund und der Mensch in den Vordergrund rücken. Nicht die Behinderung, sondern der Mensch ist wichtig. Gebt Personen mit Behinderung die Chance den Menschen dahinter kennenzulernen. “