MÜHLEBACHSTRASSE 76, ZÜRICH, SCHWEIZ +41-(0)77 451 70 62

Pascal Libsig

Pascal Libsig

Cerebrale Lähmung und 93% Hörverlust nach Frühgeburt

“ DIE WELT EIN BISSCHEN ANDERS WAHRNEHMEN

Am 28. Dezember 1988 bin ich im Bedestha-Spital in Basel zur Welt gekommen. Mein Gewicht betrug 1,480 kg und hatte bereits eine Grösse von 40 cm. Ich kam am Ende des sechsten Monats zur Welt und hatte damals nur eine Ueberlebenschance von 20 Prozent.

Mit Sirene und Blaulicht wurde ich auf die Intensivstation des Kinderspitals Basel überführt. Ich war während drei Monaten im Brutkasten, der die fehlende Zeit im Bauch meiner Mutter ersetzte. Es war in dieser Zeit wichtig für mich, dass meine Mutter stets bei mir war und den Kontakt zu mir pflegte. Mit jedem Tag wuchs meine Lebenschance um 10 %.
Erst nach Ostern 1989 durfte ich endlich nach Hause. Dort lernte ich meinen Bruder Michel kennen. Michel ist im gleichen Jahr auf die Welt gekommen. Genau am 8. Februar 1988. Ich bin sehr froh, endlich zuhause zu sein.

Ich bin von Geburt an schwerhörig und habe eine leichte Celebral-Parese. Weil ich lange Zeit nicht reden konnte, wurde ich mit 4 Jahren erstmals richtig untersucht.

Ich bekam mein erstes Hörgerät und auch für meine schwachen Beine bekam ich Kunststoff-schienen, damit sich die verkürzten Sehnen gedehnt werden konnten. Es war auch immer wichtig, dass mich meine Mutter sehr intensiv betreute und täglich Uebungen mit mir durchführte.
Ich musste viel kämpfen und habe einen starken Willen entwickelt, den ich heute noch habe.

 

Heute bin ich 24 Jahre alt und möchte dieser Welt zeigen, dass auch Menschen mit einer Behinderung einen ganz normalen Alltag und ein ganz normales Leben führen können, ohne Vorurteile und wertende Fehlverhalten die unseren Alltag prägen können.
In dieser Welt habe ich festgestellt, dass betroffene Menschen mit einer Behinderung in Vorverurteilungen und im Verhalten grosser Unterschiede, zwischen gesunden und Menschen mit einer Behinderung, ausgesetzt sind.
Es ist mir ein grossen Anliegen, dieser Welt zu zeigen, dass Personen mit einer Behinderung ein ganz normales Leben führen können.
Jeder Mensch hat seine Fähigkeiten und das Potential ! Gebt uns die Chance, dies auch mit einem Handicap auszudrücken.
Wir müssen viel mehr an uns selber glauben!! Wenn wir an uns glauben dann haben wir auch ein Weg!!
Möhlin, Oktober 2012