MÜHLEBACHSTRASSE 76, ZÜRICH, SCHWEIZ +41-(0)77 451 70 62

Projektbeschreibung

In meinem Job erlebe ich oft, dass sich die wenigsten ihrer Schönheit bewusst sind. Überflutet mit angeblichen 90-60-90 Schönheitsidealen und unendlich vielen Diätplänen, verlieren wir oftmals den Blick für die wahre Schönheit und Messen uns mit Massstäben, die kein Mensch jemals erreichen kann und auch gar nicht erstrebenswert sind, denn JEDER MENSCH IST SCHÖN wie er ist! Um meine Ansichten von Schönheit mit der Welt zu teilen habe ich das Projekt „Jeder Mensch ist schön“ ins Leben gerufen. Mit diesem Projekt möchte ich zeigen, dass Schönheit nicht nur Konfektionsgrössen unabhängig, sondern vor allem auch keine Frage von körperlicher Unversehrtheit ist.

 

Ziel ist es somit eine möglichst hohe Brandbreite darzustellen und so endgültig das Vorurteil auszuräumen, dass ein Handicap einen Menschen zum Teil oder gar vollkommen entstellen würde.

Auswahlkriterien

Gesucht werden Menschen mit Handicaps jeglicher Art, wobei der Vielfalt halber nur wenige Personen mit dem selben oder ähnlichen Handicap fotografiert werden. Das Handicap soll auf den Bildern ersichtlich sein, da die Botschaft nicht sein soll „Du bist schön wie du bist, solange Du Dein Handicap versteckst“, sondern „Du bist schön wie Du bist!“. Selbst zugefügte Narben, Verbrennungen und andere Verletzungen sind nicht Teil des Projektes. Ich bitte um Verständnis, dass in einem solchen Fall eine Absage erfolgt.

 

Zum jetzigen Zeitpunkt hatte ich das Glück, dass sich bereits sehr viele bereit erklärt haben mitzuwirken, worüber ich mich sehr freue. Ich suche aber nach wie vor in einigen Bereichen jemanden, der mit mir zusammen erleben möchte, wie schön er ist und dem ich durch meine Fotos meine Augen leihen kann, um ihm eine andere Perspektive zu eröffnen. Aktuell suche ich noch in den Bereichen Brustamputation, fehlende Gliedmassen, Babys und Kinder.

 

Bereits gefunden ( m = Mann, f = Frau, k = Kind ):

  • Rollstuhlfahrer ( m / f )
  • TAR Syndrom ( f )
  • gehörlos ( m / f )
  • Trisomie 21 ( m / k )
  • Gaumenspaltung ( f )
  • Kyphoskoliose ( f )
  • Narben im Gesicht durch Hundeangriff ( f )
  • Cerebralparese ( m / m )
  • Arthrogryposis ( m )
  • Hemiplegie ( m / f )
  • verkürztes Bein / fehlende Finger ( f )
  • Drüsen Tuberkulose ( f )
  • Hirnschlag ( m )
  • Glaucoma und Photophobie ( m )
  • Spina Bifida ( f )
  • Verbrennungen ( m )

Kosten

Ich nehme für meine Arbeit im Rahmen dieses Projektes kein Geld von den TeilnehmerInnen und kümmere mich sowohl um die Visagistik, das Hairstyling, als auch die Fotografie und Bildbearbeitung.

Wie lange dauert ein Shooting?

Erfahrungsgemäss dauert ein Shooting inklusive Styling ca. 3 Std. Es ist mir jedoch wichtig, dass wir nicht unter Zeitdruck geraten und die Zeit haben, die wir brauchen, so dass ich probiere keinen Termin in direktem Anschluss zu haben.

 

Da ich die Shootings in meiner Freizeit umsetze und meine Kunden Wochenend- und Abendtermine bevorzugen, wäre es von Vorteil unter der Woche am Vormittag shooten zu können, falls dies möglich sein sollte. Ich bitte um Verständnis, dass es zu Verschiebungen kommen kann, so ein dringender Kunde einen Termin haben möchte, der zeitlich nicht felxibel ist.

Bilderauswahl

Alle Fotos die gemacht werden, werden vor Ort angeschaut und wir löschen umgehend jedes Foto, das nicht gefällt, so dass man absolut sicher sein kann, dass ich nur Fotos besitze, bei denen keinerlei Bedenken bestehen. Selbstverständlich erhält jeder Teilnehmer die ausgewählten Bilder in voller Auflösung als .jpg zum Eigengebrauch.

Wo finden die Shootings statt?

Die Shootings finden in meinem Studio in der Mühlebachstrasse 76, 8008 Zürich statt.

Was ich von Ihnen benötige

Ein wichtiger Teil des Projektes ist der zum Bild dazugehörige Text, in dem jeder Teilnehmer die Möglichkeit hat zu sagen was ihm persönlich am Herzen liegt. Der Inhalt des Textes soll von Herzen kommen und beschreiben was Ihnen wichtig ist. Einzige Vorgabe ist, dass er nicht destruktiv, sondern aufbauend und ermutigend sein soll, gern auch aufklärend. Viele unschöne Situationen auf der Strasse entstehen rein aus der Unsicherheit im Umgang miteinander und genau hier soll Ihr Text Hilfestellung leisten. Darf man einem Rollstuhlfahrer die Tür aufhalten, oder nicht? Darf man Sie fragen, was geschehen ist, oder nicht? Was würden Sie sich im Umgang mit Ihnen wünschen? Was würden Sie in der Welt verbessern, wenn sie es könnten?

Spenden

Wenn Sie das Projekt unterstützen und so den Tag einer Ausstellung schneller näher bringen möchten, können Sie auf nachstehendes Konto spenden. Selbstverständlich werden Sie anschliessend namentlich erwähnt. So Sie dies nicht wünschen, vermerken Sie dies bitte im Verwendungszweck. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

UBS AG Zürich, Postfach 1770, 8098 Zürich

Fotostudio Daniela Fricke, Mühlebachstrasse.76, 8008 Zürich

Nr. 274-802489.40J , UBS-Postkonto: 80-2-2

IBAN: CH470027427480248940J

BIC: UBSWCHZH80A